Rezension: Caraval – Es ist nur ein Spiel …

Deutscher Titel: Caraval – Es ist nur ein Spiel …
Originaltitel: Caraval – Remember it’s just a game …
Autor: Stephanie Garber
Verlag: IVI
Genre: Thriller, Fantasy, Jugendbuch
Erschienen am: 20.03.2017
Seiten: 400

Preis: Klappbroschur 14,99€
Preis: eBook 12,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-492-70416-8
Leseprobe: Piper Verlag

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Caraval – Es ist nur ein Spiel …
Band 2 – (Titel bisher unbekannt)


Rückseite:

Willkommen, willkommen in Caraval. Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett lebt in der Obhut ihres gewalttätigen Vaters auf einer abgeschiedenen Insel. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Plötzlich befindet sie sich mitten in einer Welt, in der es um Leben und Tod geht.

Klapptext:

„Was auch immer ihr über Caraval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie in dieser Welt am nächsten kommt.“

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt …


Cover:

Das Cover hat etwas magisches. Es zeigt den Titel Caraval vor einem mehrzackigen blauen Stern, in dem das Universum zu sehen ist. Der Hintergrund ist dunkel mit ein paar weiteren Sternen und an den Rändern sind rot-purpurfarbene Verzierungen zu sehen. Es ist ein ziemlicher Eyecatcher und echt hübsch.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Scarlett Dragna schreibt über viele Jahre dem Meister von ‚Caraval‘, der sich Legend nennt, und bittet ihn darum, bei ihr auf der Insel Trisda aufzutreten, weil ihre Schwester Donatella zu ihrem Geburtstag gerne die ‚Caraval‘-Darsteller sehen und das Spiel spielen möchte. Endlich, nach vielen Jahren, erhält sie eine Antwort mit drei Eintrittskarten für ‚Caraval‘ auf Legends Privatinsel. Donatella ist absolut begeistert, denn sie will runter von der Insel, auf der ihr gewalttätiger Vater regiert und sie und Scarlett täglich schikaniert. Gemeinsam mit Julian, den Scarlett nur dank eines Techtelmechtels von Tella kennt, fährt Scarlett auf die Insel, wo sie nach ihrer Schwester sucht, die vor ihr auf der Insel angekommen ist. Doch dann beginnt ‚Caraval‘ und Scarlett und Julian sind mittendrin in dem Spiel, in dem die Grenzen zwischen Magie und Illusion schnell verschwimmen. Wer spielt mit, wer kann Scarlett helfen und wer sagt die Wahrheit und wer lügt?

Ich habe auf Instagram viel über das Buch gehört und gelesen und war sehr gespannt auf diese magische Geschichte. Es geht um Scarlett, die für ihre Schwester ‚Caraval‘ zu sich auf die Insel holen will. Ihre Bitten werden nach vielen Jahren erhört kurz bevor sie verheiratet werden soll, und sie erhält drei Eintrittskarten für das Spiel, bei dem ein unglaublicher Preis winkt. Donatella ist begeistert, da sie es satt hat, von ihrem Vater tyrannisiert zu werden. Eine dieser tyrannischen Auftritte erleben wir live, als Tella mit Julian erwischt wird. Diese Bestrafung ist ein irres Psychospielchen und total krank, deshalb kann ich gut verstehen, wieso Tella (und auch Scarlett) weg wollen.

So landet Scarlett also mit Julian, aber ohne Tella auf der Insel von Legend, und nachdem sie willkommen geheißen wurden, beginnt das Spiel, bei dem eine gelöste Aufgabe zur nächsten und damit näher an den zu gewinnenden Preis führt. Ich finde das alles sehr verwirrend und merkwürdig. Was ist Illusion, was Realität, was gehört zum Spiel und was ist echt? Es kommen mehrere Geheimnisse ans Licht, die teilweise auch mit Scarlett und Donatellas Familie zusammenhängen. Auch kommen mehrere Mitspieler und Beobachter ins Spiel, die eine wichtige Rolle spielen.

Nun zu den Charakteren. Scarett ist die Protagonistin dieser Geschichte. Sie liebt ihre Schwester Donatella unglaublich, würde alles für sie tun und hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt. Für sie zählt nur ihre Schwester, egal wie unfreundlich und unfair diese sich verhält. Donatellas Rolle wird mir irgendwie nicht so klar. Sie ist die Figur, die Scarlett auf die Insel lockt und die dann irgendwie nur verschwunden ist. Ihre Rolle wird am Ende deutlich. Dafür ist Julian sehr präsent, und er ist ein sympathischer Charakter, der jedoch viele Geheimnisse hat, aber Scarlett auch häufig unterstützt und ihr hilft, ihre Schwester zu finden. Das Ende von ‚Caraval‘ ist überraschend, und erinnert mich sehr an den Film ‚The Game‘ mit Michael Douglas.

Zum Schluss möchte ich noch etwas zur Aufmachung des Buches sagen, die wirklich echt super schön ist. Auf den Innenseiten der Klappbroschur ist vorne die Eintrittkarte für Scarlett zu sehen, hinten die für Donatella. Es gibt auf den ersten Seiten eine kleine Karte, auf der Caraval mit seinen wichtigsten Orten/Häusern zu sehen ist. Außerdem ist das Buch in mehrere Abschnitte aufgeteilt, so u. a. in ‚Die erste Nacht von Caraval‘ usw. Wirklich sehr schön gestaltet und auf jeden Fall erwähnenswert. Geschrieben ist das Buch übrigens aus der Sicht eines Erzählers. ‚Caraval‘ soll der erste Band einer zweiteiligen Reihe sein, dessen Abschluss wohl 2018 im Original erscheinen soll.


Bewertung:

‚Caraval‘ ist eine sehr verwirrende, magische und mysteriöse Geschichte, die mich jedoch total mitgerissen hat. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, was schon was heißen mag. Aber auch wenn ich so gefesselt war, war die Geschichte sehr merkwürdig, verworren und unerklärlich. Ich glaube, das ist nicht ganz so mein Ding, deshalb gibt es von mir vier Sterne.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.