Rezi: Nemesis – Geliebter Feind

Deutscher Titel: Nemesis – Geliebter Feind
Originaltitel: Nemesis
Autor: Anna Banks
Verlag: cbt
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen am: 13.06.2017
Seiten: 432

Preis: Klappbroschur 12,99€
Preis: eBook 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-570-31142-4
Leseprobe: —-

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Nemesis – Geliebter Feind
Band 2 – (Originaltitel: Ally)


Rückseite:

Verliebt in den Feind

Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?


Cover:

Zu sehen ist der Oberkörper einer jungen Frau mit weißblonden Haaren, die wirr im Wind umherwirbeln, in einem hellblauen Oberteil. Ihre Augen sind hellblau bis silber und ihr Gesichtsausdruck schaut erschrocken aus. Das Cover ist sehr hell mit dem weißen Hintergrund, der hellen Haut und den weißblonden Haaren, was mir gut gefällt. Im Hintergrund ist ein goldenes Sandymbol zu sehen. Ein passendes Cover und ein sehr passender Titel.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Die Geschichte beginnt mit der jungen Sepora, die mit ihrer Reitschlange Nuna an den Rand ihres Königreiches Serubel fliegt, um dort zu fliehen. Ihr Vater ist der König von Serubel und missbraucht Seporas Gabe, das wertvolle Spektorium zu schmieden, für seine Zwecke, andere Königreiche zu erobern. Tarik hingegen ist der Prinz des Landes Theoria, eines der Nachbarländer von Serubel. Er verliert seinen Vater, den König, an einer unheilbaren Seuche und wird nun der Falkenkönig on Theoria. Er ist ein Lingot und kann erkennen, wenn jemand lügt. Natürlich treffen Tarik und Sepora bald aufeinander, und schon bald muss sich Sepora entscheiden, ob sie ihr Geheimnis lieber bewahren will, um so ihr Königreich vor einem Krieg zu retten, oder ob sie lieber Menschenleben retten will …

Schon die kleine Inhaltsangabe des Buches hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht, die ich dann sofort lesen wollte. Sie beginnt mit Seporas Flucht aus Serubel, die ich absolut nachvollziehen kann. Sepora möchte keine Sklavin ihres Vaters sein, also nimmt sie ihre Reitschlange Nuna (von der/über die ich leider viel zu wenig gelesen habe, und von der ich hoffe, dass sie im zweiten Band, ‚Ally‘ noch häufiger auftaucht) und fliegt zur Landesgrenze. Der Abschied von Nuna ist echt traurig, da man merkt, dass Sepora zu ihr eine enge Verbindung hat.

Vieles erinnert in ‚Nemesis‘ übrigens an die alten Ägypter, so ist der König ein geschmückter, bemalter Pharao und es werden Pyramiden gebaut, jedoch nicht aus Kalksteinen, sondern aus dem wertvollen Spektorium. Mir gefällt diese Welt sehr gut, denn ich liebe ägyptische Geschichten seit meiner Kindheit (ich sage nur ‚Papyrus‘, die Kinderserie von 1997). Tarik ‚übernimmt‘ den Harem seines Vaters und soll sich nun, als Falkenkönig von Theoria, bald eine Partnerin für einen Thronerben suchen. Er scherzt noch rum, dass die Prinzessin von Serubel ja leider nicht mehr lebt, und er sie ansonsten zur Ehefrau nehmen würde, nicht ahnend, dass sie noch lebt.

Es geht richtig los, als Tarik von einem Heilermeister hört, der eine Möglichkeit erprobt, die von der Seuche befallenen Menschen zu heilen, indem er ihnen flüssiges Spektorium spritzt. Das Problem dabei: Spektorium ist knapp in Theoria, nun, da Serubel nicht mehr damit handelt. Nun kommt also Sepora, die Spektorium schmieden kann, nach Theoria und erfährt von den an der Seuche erkrankten Menschen. Sie hat die Rettung wortwörtlich in sich… Dass es da zu Streit und Gewissensbissen kommt, ist klar. Sie will nicht missbraucht werden für ihre Fähigkeit, was ich verstehen kann, aber sie kann mit ihrer Gabe Leben retten! Im Allgemein ist sie wirklich toll, selbstbewusst und will ihren Willen durchsetzen. Interessante Rollen spielen auch die Parani sowie Rashidi, Tariks Berater sowie Sethos, Tariks jüngerer Bruder.

Nun mal zu Tarik und Sepora, die wirklich beide sehr interessante Charaktere sind. Tarik wird ungewollt schon sehr früh der neue König. Er hat jedoch die Gabe zu erkennen, ob jemand die Wahrheit sagt oder lügt. Er versteht Sepora nicht, die mal die Wahrheit sagt und dahinter doch eine Lüge versteckt, doch sie verändert ihn, gibt ihm neue Denkanstöße und Ideen. Er ist anders, wenn sie zusammen sind, er fühlt sich zu ihr hingezogen. Sie findet ihn attraktiv, denkt jedoch häufig, dass er nur so freundlich ist, um sie dazu zu zwingen, ihm ihr Geheimnis zu verraten, damit er sie wieder versklaven kann. Natürlich ist das schwer, da sie Tarik nicht so gut kennt wie wir, denn die Geschichte ist abwechselnd aus Seporas Sicht und aus der Erzählerperspektive über Tarik geschrieben.

Es gibt noch so viel, das ich über die Geschichte schreiben könnte, aber es würde zu viel verraten. Es geht um Liebe und Geheimnisse, um das Leben und den Tod. Insgesamt fand ich ‚Nemesis – Geliebter Feind‘ echt gut. Klar, durch den Titel ahnt man schon, was geschieht, und ich habe eine ziemliche Weile darauf hingefiebert, wann Sepora und Tarik endlich aufeinandertreffen. Es lief dann doch anders ab als gedacht, aber trotzdem echt total gut. Ich bin gespannt auf Band 2, der im Original am 3. Oktober 2017 erscheinen wird. Wann dann die deutsche Übersetzung erscheint, ist noch nicht bekannt.


Bewertung:

Toller Auftakt, eine echt gute Geschichte mit zwei Feinden, die sich mehr als sympathisch finden und sich gegenseitig helfen können. Die Umgebung erinnert mich sehr an Ägypten, und das liebe ich. Ich habe an dem Buch nichts auszusetzen. Man wird gut in die Welt von Sepora und Tarik eingeführt und der Schreibstil ist echt gut und leicht zu verstehen. Es gibt Spannung, Trauer, Drama, Eifersucht und Witz. Das ist ist zwar etwas abrupt, aber das erhöht nur die Spannung auf Band 2. Ich vergebe fünf Sterne.


Vielen Dank an den cbt Verlag für das eBook-Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.