Rezi: Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!

Deutscher Titel: Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!
Originaltitel: Big Rock
Autor: Lauren Blakely
Verlag: Mira Taschenbuch by HarperCollins Germany
Genre: Erotischer Liebesroman
Erschienen am: 10.07.2017
Seiten: 304

Preis: Taschenbuch 9,99€
Preis: eBook 8,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-9564-9686-8
Leseprobe: HarperCollins

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!
Band 2 – Mr. O – Ich darf dich nicht verführen!


Rückseite:

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …


Cover:

Zu sehen sind auf dem dunkellilanen Cover einzelne weiße und pinke Rosenblätter. Der Titel ist groß und in Weiß geschrieben, und in das ‚O‘ hat sich ein wunderschöner silberner Ring verhakt. Das sieht wirklich sehr schön aus und einen ‚big rock‘, also einen großen Stein hat der Verlobungsring auf jeden Fall.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

ACHTUNG: INHALT TEILWEISE NICHT JUGENDFREI!
Spencer Holiday ist durch und durch ein Plaboy. Er ist sehr gut bestückt, höchst potent und braucht jede Menge guten Sex. Doch für ihn gibt es auch Freundschaften mit Frauen, so wie mit seiner besten Freundin und Geschäftspartnerin Charlotte, mit der er die Bar ‚The Lucky Spot‘ betreibt. Spencer nimmt mit seiner Schwester Harper an einem wichtigen Geschäftsessen seines Vaters teil, der sein Juweliergeschäft verkaufen will. Durch ein Misssverständnis glaubt der Geschäftspartner, dass Spencer nun endlich mit dem Playboy-Gehabe aufgehört hat und Charlotte nunmehr seine feste Freundin ist. Als Spencer dann für seinen Vater vorgibt, sich mit Charlotte verlobt zu haben, beginnt die Lüge. Auch wenn Charlotte davon anfangs nicht so begeistert ist, hilft das jedoch auch ihr dabei, ihren betrügerischen Ex endgültig loszuwerden. Doch Spencer beginnt, an Charlotte viel attraktives zu sehen, und als die Beiden miteinander Sex haben, ist nichts mehr, wie zuvor …

Schon als ich die amerikanischen Leserstimmen zu diesem Buch gelesen habe, war ich neugierig auf das Buch aus der Sicht des männlichen Protagonisten Spencer. Es ist ja eher selten, dass eine Erotikgeschichte aus der Sicht eines Mannes erzählt wird (‚Grey – Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt‘ mal ausgenommen). So fand ich schon den ersten Satz des Buches sehr protzig und selbstbewusst. So ein Satz von einer Frau am Anfang würde gar nicht gehen. Ich muss schon jetzt schmunzeln, wenn ich nur daran denke xD Auf jeden Fall ist Spencer ein angenehmer und begabter Charakter. Angenehm, weil er Frauen ihr (sexuelles) Vergnügen schenkt, sie aber auch umsorgt und respektvoll behandelt. Er ist kein Chauvinist, ganz im Gegenteil, er begehrt Frauen. Und begabt, weil er eine Dating-App erfunden und erfolgreich verkauft hat, die eine Besonderheit aufweist, die ich hier aber nicht verrate.

Es geht also darum, dass Spencer vorgibt, mit seiner besten Freundin Charlotte zusammen und verlobt zu sein. Charlotte ist davon anfangs nicht so begeistert, aber als ihr Ex-Freund Bradley (bei diesem Namen habe ich immer Bradley Cooper vor Augen) ihr auf die Nerven geht, kommt ihr die gefakte Beziehung mit Spencer gerade recht. Und dann gehen die erotischen Szenen los: Spencer hat heiße Fantasien von Charlotte, stellt sich bestimmte Dinge vor, die er mit ihr macht. Das ist schon echt heiß. Natürlich nähern sich die Beiden an und es gibt sehr heiße Szenen, die die Fantasie des Lesers bzw. der Leserin anregen. Die Sprache ist sehr bildlich dabei und leicht derb, aber noch in Ordnung. Wirklich gut geschrieben, Frau Blakely!

Natürlich wars das noch nicht, es geht noch weiter mit den Geheimnissen, aber es kommen auch Auseinandersetzungen und eine fiese Intrige dazu, so dass alles aufzufliegen droht. Irgendwie ist hier schon vorhersehbar, wie das Ganze ausgeht, aber ich habe mich trotzdem überrascht gefühlt, denn die Geschichte nimmt nicht den Lauf, den ich erwartet hätte. Spencer als Hauptfigur ist auf jeden Fall mal eine gelungene Abwechslung. Er ist sehr attraktiv, selbstbewusst und vor allem ironisch, was ich ja sehr mag. Es war sehr interessant, mal ein erotisches Buch aus männlicher Sicht zu lesen. Die Nebencharaktere werden kurz eingeführt, manche mehr, manche weniger. Manche waren mit sympathisch (Harper zum Beispiel oder Spencers Vater), manche weniger, aber es passt alles für ein sehr gutes Buch! Ein zweiter Teil, wenn man es denn so nennen kann, oder eher ein Ableger erscheint im Februar 2018. Dort geht es dann um Nick und Harper, worauf ich schon sehr gespannt bin.


Bewertung:

Mir hat ‚Big Rock‘ echt sehr gut gefallen. Es geht um den vor Selbstbewusstsein strotzenden Spencer und eine schwerwiegende Lüge für seinene Vater. Die Geschichte enthält viel Erotik, aber auch sehr viel Witz und Charme. Von mir gibt es absolut verdiente fünf Sterne.


Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag und NetGalley für das eBook-Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.