Rezension: Lion and Bride 01


Deutscher Titel: Lion and Bride

Originaltitel: Lion to Hanayome
Autor: Mika Sakurano
Verlag: Tokyopop
Genre: Manga, Romance
Erschienen am: 14.09.2017
Seiten: 192

Preis: Taschenbuch 6,95€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3842040212
Leseprobe: tokyopop

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Lion and Bride 1
Band 2 – Lion and Bride 2


Klapptext:

Yua ist eine eigenständige Highschool-Schülerin und auf sich allein gestellt, als ihr geliebte Oma als letzte Familienangehörige verstirbt. Der einzige Halt in Yuas Leben ist nun ihr geheimer Freund Ryota – ihr Klassenlehrer! Die beiden schwärmen schon länger davon, einmal eine Familie zu gründen und machen nun Nägel mit Köpfen. Kurz nach der Hochzeit beichtet Ryota seiner frisch gebackenen Braut jedoch, dass er einen Sohn aus erster Ehe hat. Und der geht ausgerechnet in die gleiche Klasse wie Yua …!


Die Gestaltung:

Das Cover ist in einem schönen kräftigen Pink gehalten. Wir sehen Yua in einem Hochzeitskleid mit einem schönen Brautstrauß.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Yuas Eltern sind schon früh gestorben und somit musste sie sehr früh eigenständig werden. Als Einzige ist ihr ihre geliebte Oma geblieben. Als diese ins Krankenhaus kommt und plötzlich verstirbt, steht sie vor dem Nichts. Nur gut, dass sie ihren Freund Ryota hat, der für sie da ist. Nur doof, dass es ausgerechnet ihr Klassenlehrer ist und sie die Beziehung geheim halten müssen. Die Beiden haben schon lange davon geschwärmt, eine Familie zu gründen, also machen sie Nägel mit Köpfen und heiraten kurzerhand. Als Yua ihre Sachen packt und bei Ryota einzieht, kommt dann der Schock: Dieser hat einen Sohn, von dem sie nichts wusste und es ist ausgerechnet auch noch ihr vorlauter und unliebsamer Mitschüler.

Yua hat mir am Anfang so gar nicht gefallen. Sie ist sehr arrogant und bezeichnet sich selbst als ‚perfekte Oberschülerin‘. Sie gibt damit an, dass sie alles kochen kann und bereitet sich für die Schule auch selbst die aufwendigsten Gerichte vor. Sie hält sich selber für die perfekte zukünftige Ehefrau. Als sie allerdings von ihrem Stiefsohn erfährt, gerät dies alles aus der Bahn und sie steht plötzlich vor einem unüberwindbaren Hindernis. Zudem ist auch noch ihre beste Freundin in ihren Stiefsohn verliebt. Dieser gibt ihr allerdings eine sehr unhöfliche Abfuhr, als sie es versucht, was Yua total ausrasten lässt.

Der Zeichenstil von Mika Sakurano ist wirklich toll. Die Zeichnungen haben nicht zu viele Kleinigkeiten, dafür sind aber ihre Charaktere ausgezeichnet gemalt. Die Geschichte ist für mich etwas schwammig gehalten, aber da es ja auch eine kleine Shojo-Reihe ist, kann man nicht zu viel Einleitung und Hintergrund erwarten.


Bewertung:

Eine wirklich süße Dreiecksgeschichte für alle Shojo-Fans.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Tokyopop Verlag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.