Rezension: Save Me

Originaltitel: Save Me
Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX
Genre: Jugendbuch
Erschienen am: 23.02.2018
Seiten: 416

Preis: Klappbroschur 12,90€
Preis: eBook 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-7363-0556-4
Leseprobe: Luebbe

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Save Me
Band 2 – Save You
Band 3 – Save Us


Rückseite:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht – all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz – schon bald keine andere Wahl …


Cover:

Das Cover ist in goldenen und weißen Farben gehalten. Es ist recht einfach, zeigt den SAVE in weißer und ME in goldener Schrift. Das Cover schimmert leicht golden und hat etwas Faszinierendes und Hübsches. Ich finde, es passt gut zu James und Rubys Geschichte: James, der reich ist (gold), und Ruby, die unscheinbar ist (weiß).


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Ruby Bell ist dank eines Stipendiums Schülerin auf dem Maxton Hall College und möchte bloß nicht auffallen. In ihrem Bullet Journal trägt sie all ihre Termine ein, geordnet nach Farben. Eines Tages, als sie einen Termin bei ihrem Lehrer Mr. Sutton hat, erwischt sie ihn in einer überaus prekären Lage mit seiner Schülerin Lydia Beaufort, Schwester des College-Machos James Beaufort. Schon steht Ruby in James Rampenlicht, und mit dem unauffällig-sein ist es vorbei. Denn was sie gesehen hat, könnte den Ruf der gesamten Familie Beaufort zerstören. Und James scheint zu denken, dass er sich mit seinem Geld alles und jeden kaufen kann, auch Rubys Schweigen. Doch Ruby ist nicht wie jede Andere, wie James feststellen muss …

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 habe ich zum ersten Mal von ‚Save Me‘ gehört und gelesen und war sofort sehr neugierig auf die neue Reihe von Monas Kasten. Es geht um Ruby, die ohne ihr Bullet Journal aufgeschmissen wäre. Sie trägt alle Termine, ob Familie oder Schule, in ihren Planer ein. Eine kleine Zwangsneurose, wie mir scheint. Ihre Familie ist stolz auf sie, denn sie hat ein großes Ziel: ein Studium an der renommierten Oxford-Universität. Dort werden nur die Besten angenommen, zu denen Ruby unbedingt gehören will.

Doch ihr penibel geplantes Leben ändert sich, als sie eben auf James trifft, der den Ruf seiner Familie retten möchte. James, der reich ist und sich alles kaufen kann, was Ruby gehörig auf den Senkel geht. Die Bezeichnung ‚reicher Schnösel‘ passt wohl am Besten zu ihm. Er ist attraktiv, aber arrogant, er ist quasi ein Bad Boy, wie er im Buche steht (ha ha). James ist der Meinung, alle wollen ihm und seiner Familie schaden, weshalb er alles mit Geld (von dem er mehr als genug hat) zu lösen versucht. Und irgendetwas fasziniert ihn an Ruby. Da die Geschichte aus Rubys und James‘ Perspektive geschrieben ist, kriegt man das als Leser sehr schnell mit. Die zwei Perspektiven finde ich auch echt gut, denn so lernt man beide Seiten kennen und verstehen.

Der Schreibstil ist jugendlich und leicht, weshalb er für mich sehr gut und flüssig zu lesen war. Natürlich hat Mona Kasten das Rad nicht neu erfunden; die Geschichte ist nicht wirklich neu, den Good Girl trifft hier auf Bad Boy. Aber die Geschichte ist gut durchdacht und ausgearbeitet, mit neuen Elementen und Problemen. Die Hauptcharaktere sind nicht alle perfekt, haben Ecken und Kanten. Und auch die Nebencharaktere wie Lin, Lydia, Alistair, Cyril oder Wren (bei seinem Namen muss ich immer an den sexy Wren aus ‚Pretty Little Liars‘ denken) kommen nicht zu kurz, was ich echt schön finde: keine blassen Nebencharaktere.

Was mich ein bisschen gestört hat ist dieses Hin und Her zwischen Ruby und James. Kann sich denn keiner von beiden entscheiden? Das war schon etwas nervig. Das Ende ist ein absolut fieser Cliffhanger, der mich wahnsinnig gemacht hat. Wie kann das so kommen? Wieso reden die nicht miteinander? WARUM? Ein Glück, dass ich Band 2, ‚Save You‘ bereits in meinem Regal stehen hatte und gleich weiterlesen konnte *zwinker*


Bewertung:

Ruby und James – ihre Geschichte beginnt mit einem peinlichen Ereignis, das ihre Leben für immer verändern soll. Keine Figur ist perfekt, aber sie sind (meist) authentisch. Das Ende bricht mir das Herz – doch in Band 2 wird ihre Geschichte weitergehen. Von mir gibt’s vier Sterne.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.