Rezension: Mollys Weihnachtswunder

Deutscher Titel: Mollys Weihnachtswunder
Originaltitel: Christmas at the Cat Café
Autor: Melissa Daley
Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Erschienen: 15.10.2018
Seiten: 320

Preis: Klappbroschur 9,00€
Preis: eBook 8,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-442-48780-6
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Glücksbringer auf Samtpfoten
Band 2 – Mollys Weihnachtswunder


Klapptext:

In den malerischen Cotswolds haben Katze Molly und ihr süßer Nachwuchs bei der Cafébesitzerin Debbie ein liebevolles Zuhause gefunden. An kalten Tagen lockt das Café mit heißem Tee und leckerem Kuchen, und alle freuen sich auf ein gemütliches Weihnachtsfest. Doch dann taucht Debbies quirlige Schwester Linda auf. Während sie zu Debbies Entsetzen das Geschäft durcheinanderbringt, jagt ihr Kläffer Beau die Katzen durchs Haus. Molly, die schon einmal auf der Straße leben musste, sieht ihr Zuhause in Gefahr. Und als auch noch eines ihrer Kätzchen verschwindet, kann nur noch ein Weihnachtswunder alle wieder vereinen …


Cover:

Das Cover ist in einem herrlichen Weihnachtsmotiv gehalten. Dunkelblau mit weißen Schneeflöckchen und Weihnachtsbaumdeko, darunter ein super süßes Kätzchen.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Aus der Sicht der Katze „Molly“ direkt zu uns nach Hause. Hier wird aus der Sicht der Katze Molly geschrieben, was der Autorin sehr gut gelingt. Man hat wirklich das Gefühl, aus der Sicht einer Katze das Erlebte zu sehen und nicht aus der menschlichen Variante. Besonders süß sind die ganzen Kätzchen-Zeichnungen am Anfang jedes Kapitels.

Nach Band 1, „Glücksbringer auf Samtpfoten“ nun „Mollys Weihnachtswunder“. Katze Molly hat ihr Zuhause zusammen mit ihren Kätzchen bei Debbie, der Cafébesitzerin gefunden. Diese lockt besonders an kälteren Tagen mit leckerem Kuchen, Kaffee und Tees. Zusammen freuen sie sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest, doch dann taucht Linda, Debbies Schwester auf. Diese hat einen Hund, Beau, der sofort anfängt, Molly und ihre Kätzchen durch die Gegend zu scheuchen. Alles gerät in den Augen der Katze aus den Fugen. Das ganze Geschäft bringen die zwei durcheinander und als dann auch noch eins von Mollys Kätzchen verschwindet, scheint ein Weihnachtswunder ganz weit entfernt.

Die Geschichte ist wirklich zuckersüß. Erst sehen wir ein wenig von Mollys Lebensalltag mit ihren Kätzchen und den Cafébesuchern; ich kann mir vorstellen, dass dies nichts für jede Katze etwas wäre. Molly hingegen geht auf die teils auch älteren Besucher ein und weiß genau, wie sie ihre Fans um den Finger wickeln kann. Als Linda dann plötzlich auftaucht und in die Wohnung zieht, steht alles Kopf, ihr Hund ist ein richtiger Rüpel und das bedeutet für die Katzen puren Stress. Linda selbst ist einfach total naiv und von sich eingenommen, sie scheint nur an sich zu denken und handelt oft egoistisch. Leider braucht Debbie sehr lange, bis sie sich endlich durchringen kann, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen, aber immerhin tut sie dies irgendwann. Frau Daley versteht sich darin perfekt, aus der Sicht von Tieren zu schreiben und das stelle ich mir nicht allzu einfach vor. Dabei muss sie sehr viele Sachen bedenken, man stelle sich alleine vor, dass man nicht in der Höhe eines Menschen unterwegs ist und vieles von unten beobachtet. Für mich als Tierfan war „Mollys Weihnachtswunder“ eine tolle Weihnachtslektüre. Natürlich kann man das Buch auch zu anderen Zeiten lesen, aber für mich war es sehr passend.


Bewertung:

Von mir gibt es 5 Sterne für eine tolle Weihnachtsgeschichte mit Katze Molly.

Danke für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.