Society – Der Kreis der Zwölf

Deutscher Titel: Society – Der Kreis der Zwölf
Originaltitel: The Conspiracy of Us
Autor: Maggie Hall
Verlag: cbj
Genre: Jugendthriller
Erschienen am: 08.07.2019
Seiten: 448

Preis: Klappbroschur 10,00€
Preis: eBook 6,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-570-31094-6
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Society – Der Kreis der Zwölf
Band 2 – Society – Die Karte des Schicksals


Rückseite:

Avery Wests Familie kann eigentlich alles möglich machen. Sie gehört nämlich einer mächtigen Geheimgesellschaft namens »Circle« an. Und sie alle denken, Avery sei das fehlende Bindeglied einer uralten Prophezeiung. Ein paar wollen sie als Pfand. Einige möchten ihren Tod. Um ihr Leben zu retten, muss Avery einer Spur folgen, die sie von den Pariser Boulevards in die Gässchen Istanbuls führt. An ihrer Seite der wunderschöne, unberechenbare Stellan und der so mysteriöse wie faszinierende Jack. Doch kann sie ihnen trauen?

Klapptext:

Avery Wests Familie kann eigentlich alles möglich machen. Sie gehört nämlich einer mächtigen Geheimgesellschaft namens »Circle« an. Und sie alle denken, Avery sei das fehlende Bindeglied einer uralten Prophezeiung. Ein paar wollen sie als Pfand. Einige möchten ihren Tod. Um ihr Leben zu retten, muss Avery einer Spur folgen, die sie von den Pariser Boulevards in die Gässchen Istanbuls führt. An ihrer Seite der wunderschöne, unberechenbare Stellan und der so mysteriöse wie faszinierende Jack. Doch kann sie ihnen trauen?


Cover:

Auf dem Cover zu sehen ist eine junge Frau in einem schwarzen Kleid, mit schwarzem Hut und schwarzer Sonnenbrille. Links und rechts von ihr sind zwei bewaffnete Männer zu sehen. Im Hintergrund ist leicht eine historische Treppe zu sehen. Das Cover passt meiner Meinung nach so mittelmäßig gut zur Geschichte des Buches, aber es zeigt schon, dass es um Action und die High Society geht.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Avery West ist 17 und schon viele Male mit ihrer Mutter umgezogen. So ist sie wieder neu an der Schule, ebenso wie ihr Mitschüler Jack, der dazu noch sehr attraktiv ist. Eines Tages findet sie heraus, dass Jack ein Bild von ihr bei sich hatte, was Avery natürlich sehr verwundert. Zu Hause dann erfährt sie dann, dass sie mit ihrer Mutter schon wieder umziehen muss, da diese ein ’neues Mandat‘ hat. Zuvor geht Avery jedoch verbotener Weise auf den Abschlussball. Dort trifft sie auf einen Unbekannten namens Stellan. Er und Jack kennen sich, denn sie gehören beide zwei verschiedenen Organisationen an, die nach Hinweisen auf einen unvorstellbar wertvollem Schatz machen. Und Avery ist der Schlüssel zu diesem Schatz. Die Jagd hat begonnen …

‚Society – Der Kreis der 12‘ hat mich aufgrund der Promotion „»Da Vinci Code« in Prada-Glamour, sexy und romantisch“ angesprochen. Leider sind meine Erwartungen nicht erfüllt worden. Aber nun mal zum Inhalt. Averys Leben ist geprägt von Umzügen. Nie lebt sie lange an einem Ort, denn sobald ihre Mutter ein neues Mandat bekommt, müssen sie umziehen. Averys Mutter sorgt sich sehr um ihre Tochter, weshalb sie ihr auch den Abschlussball verbietet. Doch Avery geht trotzdem hin, und so beginnt ihr Abenteuer. Sie trifft auf Jack und auf Stellan, die beide sehr attraktiv sind und auf sie einreden. Jack arbeitet für die Familie von Averys Vater, Stellan für eine andere Organisation. In Frankreich wird dann endlich gelüftet, was es mit dem ‚Kreis der Zwölf‘ auf sich hat. Doch nun ist die Opposition hinter Avery her, und es gibt Angriffe auf sie. Die Jagd geht gefühlt rund um die Welt.

Es ist ein ständiges Hin und Her, das mich irgendwie ziemlich gestört hat. Ja, es wurde spannend und actiongeladen, nur kommt es mir in diesem Buch nicht wie Da Vinci Code vor, sondern eher wie ein Jugendbuch, das zwanghaft auf mysteriös und spannend macht. Ich denke, dass man merkt, dass mir die Geschichte nicht so gut gefallen hat wie manch anderen, was irgendwie schade ist, da ich mehr erwartet habe. Auch dieses erzwungene Liebesdreieck zwischen Avery, Jack und Stellan hat mir nicht gefallen. Mal ist Avery bei Jack so gut aufgehoben, mal ist Stellan derjenige, der ihr helfen soll und bei dem sie sicher ist. Ein

Insgesamt hat mir das Buch nicht so gut gefallen, wie ich es gehofft hatte. Es ist spannend, ja, aber alles andere ist mir zu zwanghaft gewesen. Ich werde die Reihe nicht weiterlesen. Band 2 mit dem Titel ‚Society – Die Karte des Schicksals‘ erscheint am 10.02.2020.


Bewertung:

Leider war ‚Society – Der Kreis der Zwölf‘ nicht das, was ich erwartet habe. Ein Jugendbuch mit einer actionreichen Jagd um die Welt, in der es um ein großes Geheimnis geht. Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, aber für mich war es zu unrealistisch, zu sehr zwanghaft auf mysteriös gemacht. Von mir gibt es daher leider nur zwei Sterne.


Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.