Stone Orchid – Cowboys der Savanne 1

Originaltitel: Stone Orchid – Cowboys der Savanne 1

Autor: Aspen Sawyer
Verlag: Selfpublisher
Genre: Liebesroman

Erschienen am: 27.08.2019
Seiten: 224

Preis: Taschenbuch 13,99€
Preis: eBook 3,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-9644-3810-2

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Stone Orchid – Cowboys der Savanne 1
Band 2 – Blood Rose – Cowboys der Savanne 2
Band 3 – Iron Lily – Cowboys der Savanne 3


Rückseite:

CLAY

Für den texanischen Rancher Clay Morgan sind Familie, Ehre und Tradition die wichtigsten Werte. Daher ist ihm nichts wichtiger als der Schutz des Morgan-Erbes. Nach einem furchtbaren Unfall muss er feststellen, dass seine Eltern vor dem Ruin standen. Die Geier kreisen bereits und Clay muss schnell eine Lösung finden, das Erbe zu erhalten.

Er bricht mit seinen Brüdern in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse auf. Dort trifft er auf eine Frau, die böse, gierig, verwöhnt und sexy wie keine andere ist. Wenn Clay die Regeln dieser neuen Welt lernen möchte, muss er dieser südafrikanischen Schönheit vertrauen. Es gibt nur ein kleines Problem: diese Frau will alles, was Clay besitzt.

ELOISE

Südafrika ist eine Männerwelt. Das weiß Eloise Olbrich, die einzige Tochter eines der bedeutendsten Großgrundbesitzer Südafrikas. Aber sie kann es nicht ertragen, wie ein Kleinkind behandelt zu werden. Sie will ihrem Vater zeigen, dass sie einen Deal genauso gut abschließen kann wie jeder andere Mann. Sie wird es nicht erlauben, dass ihr jemand in die Quere kommt.

Vor allem nicht dieser heiße, dumme, angeblich reiche Amerikaner, der glaubt zu wissen, wie die Dinge in Südafrika laufen. Eloise hat keine Angst davor, jede Gelegenheit zu nutzen, die sich ihr bietet, um das zu bekommen, was sie will. Es gibt nur eine Sache, mit der Eloise nicht gerechnet hat: sie kann nicht herausfinden, was sie wirklich will.


Cover:

Das Cover zeigt in schwarz-weiß einen Cowboy von der Seite, der sich halb nach vorne dreht. Er trägt einen typischen Cowboyhut und seinen Cowboymantel hat er halb heruntergezogen, sodass er zum Teil oberkörperfrei dasteht. Ich muss zugeben, dass das Cover mich jetzt nicht so angesprochen hat, aber es passt schon irgendwie zur Geschichte.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Eloise Olbrich, Tochter eines reichen Großgrundbesitzers in Südafrika, will sich vor ihrem Vater beweisen, und eine große Ranch in der Nachbarschaft von Clay Morgan kaufen, die er von einen Eltern, die durch einen Unfall ums Leben gekommen sind, geerbt hat. Clay ist der Älteste der drei Morgan-Brüder, die mit Austin und Adam vervollständigt sind. Nachdem das Dach der Saddle Creek Ranch einstürzt, und die Reparatur zu teuer für die drei Brüder wäre, müssen sie die Ranch schweren Herzens verkaufen. Mit dem Geld reisen sie nach Südafrika zu ihrer anderen Ranch, die sie nun bewohnen. So lernt Clay Eloise kennen, diese reiche, verwöhnte, aber sehr attraktive Frau. Und auch Eloise findet Clay sehr interessant und attraktiv. Doch Eloises Vater ist nicht sehr erfreut über die Bekanntschaft der Beiden. Denn er hat ein Geheimnis: er bekommt düstere und gefährliche Drohbriefe.

Als mir die Autorin Aspen Sawyer ihren Debütroman ‚Stone Orchid‘ vorstellte und für eine Rezension kostenlos zur Verfügung stellte, war ich sehr neugierig auf die Geschichte dahinter. Wie schon in der Zusammenfassung zu sehen, sind die Hauptfiguren Eloise Olbrich und Clay Morgan. Eloise will ihrem Vater beweisen, dass sie nicht nur sein kleines Mädchen ist, sondern selbst Geschäfte abschließen kann. Sie will also die Ranch von Clay und seinen Brüdern Austin und Adam abkaufen. Ich habe schnell gemerkt, dass Eloise eine sehr verwöhnte junge Frau ist, die immer kriegt, was sie will. Doch bei Clay stößt sie auf Granit, denn er ist, genau wie Eloise, ein Sturkopf. Die beiden treffen sich in Südafrika, und fühlen sich gleich zueinander hingezogen. Es kommt, wie es kommen muss: die beiden verlieben sich, da verrate ich sicher nicht zu viel.

Die Gefühle, die Eloise und Clay dabei füreinander haben, sind mir irgendwie nicht ganz klar. Meiner Meinung nach kommen da keine Gefühle rüber, die beiden sehen sich, finden sich attraktiv und irgendwie verlieben sie sich ineinander. Das kommt für mich leider sehr plötzlich und auch nicht so wirklich rüber, was echt schade ist. Mir fehlen da irgendwie … ich weiß nicht, ich würde sagen, mir fehlen die Emotionen, die Gefühle. Der Verlauf der ‚Beziehung‘ von Clay und Eloise ist für mich nicht nachvollziehbar. Es springt irgendwie von einem zum nächsten, das kommt alles so plötzlich und sprunghaft.

Leider war die Geschichte und die Rechtschreibung echt nicht mein Ding. Zuerst einmal gab es gleich zum Anfang zwei verschiedene Schreibweisen von Eloises Namen (Eloise und Elouise), was im Verlauf auch noch einem anderen Charakter passiert (Joline, Jolene). Dann wurden die Gedanken von Clay und Eloise, also das, was sie denken und nicht sagen, in Anführungsstrichen geschrieben, so wie die wörtliche Rede, also das, was sie sagen. Das war für mich ziemlich verwirrend. Ebenfalls gibt es leider viele kleine Komma- und Rechtschreibfehler, es fehlen Wörter und Absätze. Ich bin halt von Beruf aus pingelig, wenn es um eine korrekte Grammatik geht. Und bei einem Lektorat erwarte ich einfach mehr, sorry.

Und die erotischen Szenen … nun ja, die kamen mir irgendwie sehr plump/derbe vor. Bei dem Wort ‚Lustkolben‘ musste ich einfach laut auflachen, weil es so blöd und unerotisch klingt. Es war für mich auch nicht wirklich spannend, jedoch ab und an etwas zu brutal, was meiner Meinung nach irgendwie nicht in die Story passte. Und als ich dann zum 20. Mal die Kosenamen ‚Schatz‘ und ‚Liebling‘ von Eloise und Clay gelesen habe, musste ich wirklich mit den Augen rollen, weil es mir so auf den Keks ging. Die ständigen Wiederholungen von vollständigen Namen und Kosenamen waren einfach nervig.

Insgesamt war ‚Stone Orchid‘ leider nicht wirklich was für mich. Zu viele Fehler, keine Emotionen, eine Handlung, die mir irgendwie nicht so gefallen hat, wie ich es mir erhofft hatte. Es tut mir leid, dass ich diesen Debütroman von Autorin Aspen Sawyer nicht wirklich positiv bewerten kann, aber ich möchte ehrlich sein. Hier stimmt einiges nicht, was sicher noch verbessert werden kann.


Bewertung:

Für mich war ‚Stone Orchid‘ als Auftakt der ‚Cowboys der Savanne‘-Reihe leider nicht das, was ich erwartet hatte. Rechtschreib-, Komma- und inhaltliche Grammatikfehler haben meinen Lesefluss ziemlich gestört, es hat mir nicht so wirklich Spaß gemacht, weiterzulesen, was echt schade ist. Es tut mir wirklich leid, aber von mir gibt es für das Buch nur zwei Sterne.


Vielen Dank an Aspen Sawyer für das digitale Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.