Rezension: Wo mein Herz liegt

Originaltitel: Wo mein Herz liegt
Autor: Jessica Winter
Verlag: Selfpublishing
Genre: Frauen-/Liebesroman
Erschienen am: 25.10.2019
Seiten: 364

Preis: Taschenbuch 11,99€
Preis: eBook 2,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-7504-0570-7

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Wind in deinen Segeln
Band 2 – Wo mein Herz liegt


Klapptext:

Es heißt, Liebe könne allem standhalten. Aber was, wenn es genau diese Liebe ist, die dich am Ende alles kostet?

Seit er ihr zum ersten Mal gegenüberstand, wusste Gabriel, dass er in Schwierigkeiten steckte. Mit Emerald zusammen zu sein, lässt ihn auf etwas hoffen, was er nicht haben kann. Denn Wünsche gehen nicht in Erfüllung. Das Leben kommt dazwischen und die Welt schuldet uns nichts. Das weiß er spätestens, als Emerald blutend zu seinen Füßen liegt, während er mit Handschellen abgeführt wird.
Emerald steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. Um ihr größtes Versprechen halten zu können, soll sie Gabriel aufgeben. Doch Emerald ist nicht bereit, ihn zu verlieren. Nicht, wenn ihr Herz in seiner Hand liegt. Aber wie kann sie für ihr Happy End kämpfen, wenn sie sich nicht einmal in Gabriels Nähe aufhalten darf?


Cover:

Ähnlich wie auf dem Cover des 1. Bandes sind wieder ein junger Mann und eine junge Frau zu sehen. Sie umarmen sich und lächeln, sie sehen sehr glücklich aus. Im Hintergrund ist ein Kompass mit einem Ziffernblatt zu sehen. Außerdem ist noch ein kleiner Anker zu sehen, der durch das Cover ‚fliegt‘.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Gabe wird nach den Vorkommnissen in ‚Wind in deinen Segeln‘ verhaftet, während Em ins Krankenhaus gebracht und ärztlich versorgt wird. Sie erklärt der Polizei, wie es wirklich war, und mit der Hilfe von Gabes Bruder Jake wird Gabe aus der Haft entlassen. Die Polizei findet Kris, Ems Schwester, und Em tut nun alles, um das Sorgerecht für ihre drei Geschwister zu bekommen. Doch das bedeutet auch, dass sich Gabe und Em nicht mehr sehen dürfen, da Gabe ein verurteilter Sträfling ist, und dies vom Jugendamt für die Vormundschaft nicht gern sehen wird. Doch nicht nur das: Em trifft auf ihren Exfreund Jett, ist mit der Pflege ihrer Geschwister überfordert und will dann noch mit Hannah sprechen, die Gabe der Vergewaltigung bezichtigt. Doch nicht alles ist so, wie es den Anschein hat…

Nach dem Ende von Band 1, das SO ein fieser Cliffhanger und ein absolut schockierender Moment war, bin ich unglaublich neugierig gewesen, wie es mit Gabe und Em weitergeht. Em wird also verhaftet und da er auf Bewährung ist, sieht es nicht gut für ihn aus. Em entlastet ihn, sodass er schnell wieder aus der Haft entlassen werden kann. Dann wird Kris, Ems Schwester gefunden, und Em beantragt das Sorgerecht für ihre drei Geschwister. Sie lernt Gabes ungeliebten Bruder Jake kennen, der einen besonderen Job hat, der den beiden noch helfen kann. Em will also das Sorgerecht für ihre Geschwister, was nicht so leicht ist, wie sie es angenommen hat. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für Em, in dem sie u.a. ihren Ex Jett wieder trifft. Doch Em ist stark und gibt weder nach noch auf, lässt sich nicht beeinflussen. Das finde ich an ihr so toll, sie ist willensstark und weiß, was sie will. Sie tut alles für ihre Geschwister und nimmt manchmal auch etwas zu viel auf sich.

Gabe muss sich währenddessen weiterhin mit Hannah und seiner Anklage herumschlagen, die ihn von der Vergewaltigung entlastet, nicht jedoch von der Körperverletzung, bei der er beteiligt gewesen sein soll. Auch darf er Em eigentlich gar nicht mehr sehen, da er verurteilt ist und Ems Vorhaben, das Sorgerecht für ihre Geschwister zu bekommen, so sehr schnell beendet werden könnte. Doch er hilft ihr trotz allem in den schwierigsten Lebenslagen, weil er einfach ein gutes Herz hat und Em liebt. Beide zusammen harmonieren einfach perfekt, mir gefallen die beiden einfach so super.

Ja, es gibt noch ein paar Probleme, die die beiden bewältigen müssen, aber am Ende wird vieles aufgeklärt und es gibt noch einmal ein paar Überraschungen, die mich zu Tränen gerührt haben. Jessica Winters Schreibstil ist einfach so gefühlvoll und angenehm zu lesen. Mir hat der Abschluss von Em und Gabe sehr gut gefallen, er war wirklich perfekt und super schön.


Bewertung:

Ein absolut perfekter Abschluss von Em und Gabes Geschichte. Beide müssen durch Höhen und Tiefen gehen, doch sie meistern diese zusammen und sind füreinander da. Ich kann die Geschichte allen empfehlen, die außergewöhnliche Liebesgeschichten mögen und mal etwas anderes lesen wollen als die üblichen 0815-Romanzen.


Vielen herzlichen Dank an Jessica Winter und mainwunder für das Rezensionsexemplar und die tollen Goodies zum Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.