Rezension: Im Schatten des Fuchses


Deutscher Titel: Im Schatten des Fuchses

Englischer Titel: Shadow of the Fox
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy, Roman
Erschienen: 23.09.2019
Seiten: 480

Preis: Hardcover 17,00€
Preis: eBook 13,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3453272057
Leseprobe: RandomHouse

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Im Schatten des Fuchses
Band 2 – Im Schatten des Schwertes
Band 3 – Im Schatten des Drachen


Rückseite

Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einzige zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.


Cover:

Das Cover ist in einem wunderschönen hellen Blau gehalten, welches mit roten Blüten verziert ist. Das ganze Design verpasst dem Buch einen sehr asiatischen Touch, welcher sehr an einen Frühling mit Kirschblüten erinnert.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Da Julie Kagawa zu meinen Lieblingsautoren gehört, habe ich mich von Anfang an sehr auf dieses Buch gefreut. Schon in meiner Kindheit habe ich gerne Sendungen über Asien oder Anime Serien wie z. B. Inuyasha geschaut, und war deswegen von dem Klapptext des neuen Buches ‚Im Schatten des Fuchses‘ schon sehr angetan. Frau Kagawa kennen wir ja schon von ihren Buchreihen wie ‚Plötzlich Fee‘, ‚Plötzlich Prinz‘ oder ihrer Drachen-Saga ‚Talon‘. Dieses Mal entführt uns die Autorin in die asiatische/japanische Welt, welche ja schon immer einen großen Teil an Mythologie und Fantasy mit sich bringt. Von geheimnisvollen Tempeln, Kirschblüten und mystischen Schriftrollen sowie verzauberten Wesen ist dieses Mal alles mit dabei.

Dieses Mal steht die junge Yumeko im Rampenlicht. Sie ist eine sogenannte ‚Kitsune‘, ein Mischling aus Mensch und Fuchs, und ist damit ein Yokai, in Deutschland eher als ‚Fabelwesen‘ bekannt. Sie besitzt magische Kräfte und nutzt diese täglich, um den Menschen in dem Tempel, in dem sie wohnt, Streiche zu spielen. Als männlichen Part steht für uns Tatsumi, der im Auftrag seines Clans genau solche Wesen wie Yumeko beseitigen soll. Auf dem Weg, eine wichtige Schriftrolle in ihrem Tempel zu besorgen, kommt er leider zu spät, denn ein paar Dämonen haben diesen bereits verwüstet. Und so macht er sich zusammen mit ihr auf den Weg, Informationen über die Rolle zu bekommen, nichtsahnend, dass Yumeko ein Yokai ist.

Mich hat dieses Buch von Anfang an mitgerissen, ich liebe einfach die japanische Kultur. Eine Quasi-Füchsin als magisches Wesen, die allen Streiche spielt und ausgerechnet einem Yokai-Jäger unter der Nase vorspielt, ein ganz normaler Mensch zu sein, macht das ganze beim Lesen nur umso lustiger. Wer also wie ich auch schon immer auf Mythen, Fabelwesen und Tempel steht, sollte sich dieses Buch zulegen. Teil zwei ist bereits auf dem Markt und der dritte Band kommt auch noch in diesem Jahr.


Bewertung:

Ein tolles Buch für jeden, der Fantasy und asiatische Kultur liebt. Von mir gibt’s volle fünf Sterne für endlich mal wieder ein richtig gutes Buch von meiner Lieblingsautorin.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.