Rezension: Mein Herz kann nicht zerbrechen

Originaltitel: Mein Herz kann nicht zerbrechen

Autor: Josie Charles
Verlag: Selfpublishing
Genre: New Adult Liebesroman
Erschienen am: 04.05.2020
Seiten: 382

Preis: Taschenbuch 11,99€
Preis: eBook 0,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 979-8-6411-9259-8
Leseprobe: —

Cover ©


Klappentext:

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe, die unaufhaltsam ihren Weg geht …

Als Jaron ausnahmsweise Lebensmittel in die Villa der steinreichen Emsworths liefert, traut er seinen Augen nicht. Plötzlich wird er von einer schönen Blondine mit einem Schürhaken bedroht. Obwohl sie in derselben kleinen Stadt lebt wie er, hat Jaron noch nie von ihr gehört. Alyssa, die neunzehnjährige Tochter der wohlhabenden Familie, leidet an der Glasknochenkrankheit und hat das Haus seit Jahren nicht verlassen. Sobald Jaron von ihrem Schicksal erfährt, ist er fest entschlossen, Alyssa aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Schritt für Schritt folgt sie ihm in die echte Welt und fasst dabei den Mut, ihren goldenen Käfig hinter sich zu lassen. Mit Jaron an ihrer Seite verbringt Alyssa einen Sommer, der ihr Leben für immer verändern soll …

Alyssa & Jaron – if you touch the Glass Girl, never let her go.


Cover:

Das Cover ist so schön. Es zeigt die Gesichtshälfte einer jungen, stark geschminkten Frau, die von verschiedenne bunten Blumen umrahmt ist. Selbst auf der Wange ist noch eine leichte Verzierung zu sehen. Das Cover besteht aus den Farben Violettrot, Lavendel und Türkis/Zyanblau. Sehr schöne und vor allem starke, intensive Farben. Ich finde es mega schön, es ist ein absoluter Eye-Catcher.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Die neunzehnjährige Alyssa Emsworth führt ein abgeschottetes Leben im Kreise ihrer Eltern, ihrer jüngeren Schwester Eleanor und ihrer Haushälterin und Pflegerin Victoria. Sie leidet nämlich unter der seltenen Glasknochenkrankheit, was bedeutet, dass jeder Sturz, jede Verletzung für sie tödlich sein kann. Ihre Knochen sind zerbrechlich wie Glas, sodass sie in einem Rollstuhl sitzt. Eines Tages liefert Jaron Marleigh anstelle seines Vaters Owen die Lebensmittel für die Familie Emsworth, und wird dort von Alyssa mit einem Schürhaken bedroht. Und diese Begegnung wird das Leben der Beiden von Grund auf verändern …

Ich war sehr neugierig auf eine Geschichte, in der es um die seltene Glasknochenkrankheit geht, von der ich schon gehört habe, mich aber vorher nie mit ihr beschäftigt habe. Alyssa lebt abseits der normalen Welt, sie wird von anderen Menschen ferngehalten und abgeschottet, da diese sie in Gefahr bringen könnten. Sie lebt nur mit ihren Eltern, ihrer Schwester Eleanor (Ellie) und ihrer Haushälterin Victoria (Vicky), die auch gleichzeitig ihre Pflegerin ist. Da Alyssa selbst nicht die Welt erkunden kann, schreibt sie kleine Geschichten, in denen ihre Hauptfiguren die Welt bereisen. Doch ihr fällt es schwer, bestimmte Szenen zu schreiben, denn woher soll sie z. B. wissen, wie sich ein Kuss anfühlt? Alyssa hat viele Träume, die sie jedoch nie verwirklichen kann. Das hat mich beim Lesen schon sehr traurig gemacht. Eine Krankheit wie diese schränkt ungemein ein.

Doch dann kommt Jaron, der sein Leben lebt. Er arbeitet in der Autowerkstatt seines Vaters, über der er auch wohnt. Er trifft auf Alyssa, als er ihrer Familie die Lebensmittel aus dem Laden seiner Eltern bringt, und merkt, dass er überhaupt nicht wusste, dass die Familie Emsworth noch eine weitere Tochter neben Eleanor hat, die Alyssa heißt. So lernen sie sich kennen, und Jaron weicht von da an von Alyssas normalem Kurs ab und fährt mit ihr an die frische Luft in den Garten, denn er findet es nicht richtig, dass sie eingesperrt ist. Trotz ihrer Krankheit kann sie aus dem Haus, etwas erleben, etwas Normalität in ihrem Leben haben.

Durch ihn ändert sich Alyssas Leben, denn er behandelt sie wie ein normaler Mensch. Doch Alyssa hat Angst, dass Jaron bald merkt, wie verletzlich sie ist und sie dann, so wie die anderen, wie ein rohes Ei behandelt. Selbst Alyssas Eltern schimpfen nicht mit ihr, wenn sie etwas gemacht hat, das sie nicht durfte, da sie ja so schon ein schweres Schicksal hat. Dabei möchte Alyssa normal behandelt werden, sie möchte auch mal ausgeschimpft werden, sie möchte auch einen Freund haben und mit ihm durch die Gärten des Anwesens laufen, wie es ihre Schwester Ellie macht, die ihre Schwester für einen Krüppel hält und sie hasst. Aber Allie bricht dank Jaron aus ihrem Alltagstrott aus, erlebt, was andere junge Frauen in ihrem Alter erleben.

Das zu lesen hat mich wirklich glücklich gemacht, denn Alyssa ist eingesperrt, sie existiert meiner Meinung nach nur noch, sie lebt nicht mehr. Doch dank Jaron beginnt sie zu leben. Sie erlebt mit ihm einiges, und sie zeigt, wie selbstbewusst sie ist anderen Menschen gegenüber ist. Das gefällt mir unglaublich gut an ihr. Die Geschichte zeigt Alyssas Erlebnisse hin zu einem normalen Leben. So entdeckt sie z. B. Facebook und später dann mit Jaron, dass es ein großes Familiengeheimnis gibt, dass Alyssa und Jaron verbindet. Deshalb sind die Eltern der beiden auch nicht begeistert von ihrer aufkeimenden Beziehung. Doch Allie und Jaron lassen sich nicht unterkriegen, und ich finde, der romantische Teil der Beziehung gerät nicht zu sehr in den Vordergrund, aber er ist da, und passt gut in die Geschichte.

Ich selbst habe mit diesem Geheimnis nicht gerechnet, es hat mich sehr überrascht, ebenso wie viele andere Wendungen und Missverständnisse. Auch habe ich dank Alyssas Geschichte mehr über die Glasknochenkrankheit erfahren. Insgesamt ist ‚Mein Herz kann nicht zerbrechen‘ eine sehr schöne, gut geschriebene New Adult-Liebesgeschichte, in der jedoch meiner Meinung nach der Wert des Lebens, das Leben und Erleben an sich, im Vordergrund stehen. Aber die Liebesgeschichte der beiden ist auch wirklich wunderschön ♥ Geschrieben ist das Buch übrigens abwechselnd aus der Sicht von Alyssa und Jaron in der Ich-Form.


Bewertung:

Mir hat ‚Mein Herz kann nicht zerbrechen‘ wirklich sehr gut gefallen. Es gab Drama, Liebe und Romantik und ein großes Geheimnis, das vieles auf- und erklärt hat. Ich gebe Alyssas und Jarons Geschichte verdiente fünf Sterne.


Vielen herzlichen Dank an Josie Charles und mainwunder für die tolle Buchbox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.