Rezension: Elfenkönig


Deutscher Titel: Elfenkönig
Originaltitel: Folk of the Air #2 – The Wicked King
Autor: Holly Black
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Erschienen: 22.07.2019
Seiten: 384

Preis: Hardcover 18,00€
Preis: eBook 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-570-16528-7
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©


Klapptext:

Sei so stark wie der König der Elfen selbst …

Jude hat nur ein Ziel – als geheime Macht hinter dem Thron ihren Ziehbruder Oak, den wahren Erben des Elfenreichs, zu beschützen. Dafür hat sie Cardan, den neuen König der Elfen, an sich gebunden und zieht im Geheimen die Fäden. Die Geschicke von Faerie zu lenken, wäre schon schwierig genug. Doch Cardan tut alles, um Jude zu unterlaufen, selbst wenn die Faszination, die Jude auf ihn ausübt, ungebrochen ist. Als jemand Unbekanntes in Judes Umfeld offenbar Verrat plant, muss sie nicht nur den Verräter stellen, sondern auch ihre widersprüchlichen Gefühle gegenüber Cardan in den Griff bekommen, wenn sie nicht die Kontrolle über das Elfenreich verlieren möchte …


Cover:

Das Cover ist passend zum ersten Band mit goldener Schrift gehalten, nur dass diesmal die Krone wortwörtlich ins Wasser fällt.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

„Elfenkönig“ von Holly Black ist für mich eine würdige Fortsetzung des ersten Bandes „Elfenkrone“. Ich finde, der zweite Teil ist sogar etwas besser als der erste, auch wenn es wieder einige Passagen in diesem Buch gab, die sich extrem gezogen haben und mich deswegen das Buch mehr als nur einmal zur Seite legen ließen. Aber nun zur Story:

Jude, die nun Cardans Senechall ist, hat alle Hände voll damit zu tun zu versuchen, über ihn das Elfenreich zu regieren. Allerdings hat dieser sich vorgenommen, es ihr mehr als nur schwer zu machen. So hat Jude nicht nur mit Cardan und seinem hin- und hergerissenen Volk zu tun, sondern auch mit ihrer kaputten Beziehung zu Schwester Taryn. Als ob das nicht alles schon genug Probleme für sie wären, kämpft sie auch noch mit ihren Gefühlen für eben diesen Cardan.

Nicht zu vergessen, dass eigentlich ihr Ziehbruder Oak, der wahre Erbe des Throns, von Jude für seine Aufgabe vorbereitet werden muss, zu herrschen. Cardan hingegen tut alles dafür, um selbst auf dem Thron zu bleiben, weswegen er immer mehr Intrigen spinnt, die ihm immer mehr aus den Händen zu gleiten scheinen und die alles außer Kontrolle geraten lassen.

Ich muss sagen, dass besonders das erste Drittel bis fast zur Hälfte des Buches, mich sehr gelangweilt haben. Es geht vor allem um politische Beziehungen und Angelegenheiten, welche das Lesen sehr mühsam machten. Ich würde die Reihe vor allem denjenigen empfehlen, welche mit Vorliebe Elfengeschichten lesen. Da meine Lieblingsbücher die Elfenreihe von Julie Kagawa sind, habe ich mich von diesen Büchern hier magisch anziehen lassen, wurde dann aber wahrscheinlich doch eher von meinen zu hohen Erwartungen enttäuscht.


Bewertung:

Auch dieses Mal gibt es von mir vier Sterne, da das Buch eine gute Story bietet, ohne von anderen abzukupfern.

Vielen lieben Dank an den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.