Die 100 – Heimkehr


Deutscher Titel: Die 100 – Heimkehr

Originaltitel: The 100: Homecoming
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Erschienen: 09.05.2016
Seiten: 320

Preis: Klappbroschur 12,99€
Preis: eBook 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-453-27071-8
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Die 100
Band 2 – Die 100: Tag 21
Band 3 – Die 100: Heimkehr


Klapptext:

Der Kampf um die Freiheit

100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen – Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.


Cover:

Auf dem Cover sehen wir Clarke und ein paar andere der 100, wie sie in den Nachthimmel hinaufsehen. Der Hintergrund ist eindrucksvoll mit Sternen verziert.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Der grandiose Abschlussband der „Die 100“-Fantasyreihe von Kass Morgan ist gekommen. Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass die Buchreihe einen ganz anderen Pfad einschlägt als die Serie, die Grundidee der Serie aber auf den Büchern von Frau Morgan basiert.

Als auf der Erde ein Atomkrieg ausbricht, flüchten sich die Menschen in Raumstationen ins Weltall um die atomare Verseuchung auszusitzen und die Erde irgendwann erneut zu bevölkern. Nach 300 Jahren kommen die Bewohner der Ark zu dem Entschluss, jugendliche Straftäter auf die Erde zurückzuschicken um herauszufinden, ob die Erde wieder besiedelt werden kann. Kaum auf der Erde angekommen sehen sich Clarke und die anderen noch viel größeren Aufgaben gegenüber als nur neues Land zu besiedeln, denn die Erde ist nicht so ausgestorben, wie alle dachten.

Der letzte Band der Reihe wartet mit viel Action auf, doch leider und das muss ich leider betonen, hat es mich sehr gestört, dass in diesem Band so unglaublich viele Rückblenden zum ersten und zweiten Band vorhanden waren. Wenn man es genau nimmt, hätte man es sich sparen können die anderen Bände zu lesen, da man hier sowieso mit allen Infos versorgt wird zum Inhalt der anderen Bände. Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht der drei Hauptpersonen Clare, Belamy und Wells, wessen Handlungsstränge sich immer wieder kreuzen und ergänzen. Der Schreibstil der Autorin hingegen war wie immer sehr flüssig zu lesen und motivierte dazu, das Ganze zu Ende zu lesen. Alles in allem muss ich sagen, dass man das Finale sehr gut lesen kann, dazu aber nicht die ersten zwei Bände gelesen haben muss, um mit der Handlung mitzukommen.


Bewertung:

Das große Finale der Reihe bekommt von mir 4 Sterne

Danke für das Rezensionsexemplar an den Heyne fliegt Verlag.