Die Tasyar-Chroniken – Verwunschenes Reich

Originaltitel: Die Tasyar-Chroniken – Verwunschenes Reich
Autor: Jana Ulmer
Verlag: Selfpublishing
Genre: High Fantasy
Erschienen am: 30.09.2021

Seiten: 678

Preis: Hardcover 25,99€
Preis: eBook 0,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: ‎978-3-7519-7612-1
Leseprobe: Amazon

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Die Tasyar-Chroniken – Vergessenes Reich
Band 2 – Die Tasyar-Chroniken – Verborgenes Reich
Band 3 – Die Tasyar-Chroniken – Verwunschenes Reich


Rückseite:

Licht wird die Herrschenden versammeln. Und die Entscheidung bringen

Als Sanya, Königin der Strigoi, nach Tasyar zurückkehrt, bereitet ihr nicht nur der Gedanke an bevorstehende Schlachten Kummer. Sollte ihr Bruder seinen rechtmäßigen Platz auf dem hohen Thron nicht einnehmen, bestehe keine Chance auf eine gemeinsame Zukunft mit dem, den sie liebt. Doch der Feind ist mächtiger als angenommen. Um es mit ihm aufzunehmen, müssen die Verbündeten einer uralten Prophezeiung folgend – was für Sanya und ihre Freunde bedeutet, sich ihren größten Ängsten zu stellen …


Cover:

Das Cover des dritten und letzten Bandes zeigt Sanya in Schwarz, umringt von blumenartigen Feuerranken vor einem schwarzen Hintergrund. Das Cover ist düster gehalten, die Hauptfarben sind schwarz und orange. Ich finde das Cover wirklich sehr schön, für mich ist es das schönste der Reihe.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Die Geschichte beginnt mit Estera, einer jungen Strigoi, die zur Hälfte Leprechaun ist. Sie und ihre Verwandten sollen dabei helfen, Vadim zu besiegen. Währenddessen planen Greg, Sanyas Zwillingsbruder und rechtmäßiger Thronfolger, und sein Freund Sam, sich als Spione bei Vadim einzuschleusen und sich ihm zum Schein anzuschließen, und seinen Plan zu vereiteln, Sanya gefangen zu nehmen. Sanya selbst hat das zweite Stadium der Strigoi erreicht und wird nach dem Tod von König Rasvan Königin der Strigoi, wovon Vadim allerdings noch nichts weiß. Sanya stellt sich ihren Ängsten und bereitet sich auf den alles entscheidenden Kampf vor, den sie allerdings nicht ohne ihren Bruder, ihre Freunde und ihre Verbündeten gewinnen kann …

Ich muss zugeben, dass es mir anfangs schwergefallen ist, mich in die Geschichte hineinzufinden. Band 2 habe ich im März 2020 gelesen, weshalb die Erinnerungen an Band 1 und 2 fehlten. Aber nach und nach kamen die Erinnerungen zurück. Was dafür auch ganz praktisch ist sind die Kapitel aus verschiedenen Sichtweisen. So gibt es Kapitel aus der Sicht von Sanya, Greg, Casey und Estera. Das hat mir schon gut gefallen, auch wenn mir Esteras Rolle anfangs noch nicht so ganz klar war. Der Schreibstil ist auch sehr angenehm zu lesen, flüssig und gut verständlich.

Sanya und ihr Zwillingsbruder Greg sind also getrennt, Greg und Sam schließen sich als Spione Vadim an, ihrem größten Feind. Sanya wird nach König Rasvans Tod Königin von Tasyar, was Greg von Derek, Sanyas Exfreund und Magier erfährt. Doch Vadim darf das nicht erfahren, da Greg für ihn sonst als Verbündeter sonst wertlos ist. Greg beginnt dann eine sehr überraschende Affäre, um sich abzulenken. Sanya lernt währenddessen das Kämpfen, stellt sich ihren Pflichten als Königin und ihren größten Ängsten. Außerdem findet sie heraus, was für besondere Kräfte in ihr stecken. Und sie merkt, wie tief ihre Gefühle für Milan wirklich sind. Sie hat sich sehr entwickelt, sie hält eine starke, wirklich tolle Rede vor ihrem Volk und auch ihr Selbstbewusstsein hat sich gesteigert, was sich bei ihrem Umgang mit Romina, Vadims Tochter zeigt. Das hat mir echt gut gefallen.

Casey erfährt außerdem, dass ihre Ankunft schon vor langer Zeit prophezeit wurde und von ihr Großes erwartet wird, was sie ziemlich überfordert. Sie trainiert und kämpft, braucht danach aber eine Auszeit, die sie sich auch nimmt und in der ihr klar wird, wer sie ist und was sie alles leisten kann. Sie ist stark, mächtig, schön und freundlich, und sie singt sogar (wobei ich mir bei ihrem Lied über ihre Vergangenheit eine eigene Melodie ausgedacht habe). Mir hat auch Caseys Entwicklung wirklich gut gefallen.

Im weiteren Verlauf der Geschichte passiert noch so einiges, was mich ziemlich überrascht hat. Geheimnisse werden aufgedeckt und Vergangenheiten von höchst fragwürdigen Charakteren enthüllt, Personen werden entführt, Versprechen gegeben, Entschuldigungen abgegeben, Geständnisse gemacht und noch so einiges mehr. Es ist für mich nie langweilig gewesen und es gab für mich keine Längen. Toll war, dass wieder einige bekannte Gesichter und Wesen wie Elfen oder Nixen auftauchten. Und auch die Liebe, romantische Gefühle und erotische Szenen kommen nicht zu kurz. Natürlich verrate ich nicht, zwischen wem, um nicht zu spoilern. Das Ende war anders, als ich es erwartet habe. Denn es kommen weitere Feinde zum Vorschein, die nun ihre Chance wittern. Aber ich will nicht zu viel verraten. Mich hat das Ende auf jeden Fall überrascht, aber es war ein würdiges, gutes Ende.


Bewertung:

Mir hat der Abschluss der Tasyar-Chroniken sehr gut gefallen. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt bzw. entwickeln sich weiter. Sie werden stärker, mutiger und selbstbewusster. Für mich gab es keine Längen, und das will bei über 650 Seiten schon was heißen. Es wird viel gekämpft, wir lernen einiges über die Charaktere, was sie antreibt und warum sie so sind, wie sie sind. Mir hat das Gesamtpaket wirklich gut gefallen und das Ende … wow, was ein Finale. Von mir gibt es volle fünf Sterne und eine absolute Empfehlung der gesamten Tasyar-Chroniken.


Vielen herzlichen Dank an Jana Ulmer für das Rezensionsexemplar!