Die Verratenen


Titel: Die Verratenen

Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Genre: Dystopie, Thriller
Erschienen: 08.10.2012
Seiten: 464

Preis: Hardcover 18,95€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-7855-7546-8

Leseprobe: Loewe-Verlag

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Die Verratenen
Band 2 – Die Verschworenen
Band 3 – Die Vernichteten


Rückseite:

Vertraue niemandem. Denn jemand will denen Tod. Es könnte jeder sein,

Eine Welt, die perfekt und gerecht erscheint. Sechs Studenten, die dachten, sie kennen die Wahrheit. Doch plötzlich sind sie auf der Flucht., verraten, verfolgt und dem Schicksal ausgeliefert.

Klapptext:

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Aber sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.


Cover:

Auf dem Cover zu sehen ist die Struktur eines Blattes. Es ist grau/weiß und zeigt vor allem die feinen Äderchen des Blattes. Es ist ein außergewöhnliches Cover, denn es ist anders als die anderen. So … normal. Ein Blatt und innen sind schwarz-weiße Bienenwaben zu sehen. Man könnte sagen, es ist etwas geheimnisvoll. Abgesehen davon passt es jedoch nicht sehr zur Geschichte.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Ria ist eine junge Studentin der Zukunft. Die Welt ist in verschiedene Spähren eingeteilt, die durch Kuppeln von der Außenwelt abgeschnitten sind. Es gibt verschiedene Kuppeln mit verschiedenen ‚Universitäten‘, auf denen die Studenten lernen. Es gibt eine Rangliste der Studenten, auf der Ria auf Platz 7 und ihr Freund Aureljo auf Platz 1 sind. Bewacht wird die Welt von sogenannten Sentinel, die auch die Quartiere der Studenten überwachen. Doch eines Tages belauscht Ria ein Gespräch zwischen zwei Mentoren und einem Unbekannten. Sie hört, dass sie, Aureljo, ihre Freundin Tomma und drei weitere Studenten angeblich an einer Verschwörung gegen den Spährenbund beteiligt sein sollen. Von nun an lebt Ria in ständiger Angst vor der Exekution. Dann werden bei einer Kundgebung sie und die fünf anderen für ein Treffen des Präsidenten angekündigt. Ria ahnt, dass etwas nicht stimmt. Sie werden mit Magnetbahnen aus der Spähre zum Präsidenten transportiert. Doch dann taucht ein farbloser Sentinel mit Begleitern auf und ermorden die begleitenden Sentinel. Ria, Aureljo, Tomma, Dantorian, Tycho und Fleming müssen nun fliehen und sich verstecken. Sie werden von Außenbewohnern gefunden und gefangen genommen. Als Ria dann auch noch erfährt, dass es unter den fünf anderen Flüchtlingen einen Verräter gibt, beginnt sie, jedem zu misstrauen. Denn Vertrauen kann im wahrsten Sinne des Wortes tödlich sein.

Seit es erschienen ist, gab es einen großen Hype um das Buch, und natürlich musste auch ich den neuen Thriller von Frau Poznanski lesen. Und ich muss sagen, dass mir die Geschichte echt gut gefällt. Natürlich ist es eine Dystopie, also heißt es, sich wiedermal in eine neue Welt hineinzufinden. Doch mir ist das recht schnell gelungen. Die Welt bzw. die Spähren sind perfekt. Die Studenten haben ein tolles Leben, werden gefördert und bewacht. Doch die Außenwelt ist gefährlich, denn dort leben die, die nicht so priviligiert sind: die Prims. Ria hat tägliches Training im Menschen ‚lesen‘ und sie zu beeinflussen. Das wird ihr später noch sehr, sehr nützlich sein. Ich finde es interessant, dass Ria die Menschen so beobachtet und aus ihren Mimiken, Gestiken und ihrem Verhalten die Wahrheit herauslesen kann. Eine wirklich sehr interessante Gabe und ich finde es wirklich super, wie Ria es schafft, in verschiedenen Situationen ihre Gefühle im Griff zu haben und die richtigen Worte zu wählen. Sie denkt nach, bevor sie etwas sagt und sie ist sich der Bedeutung ihrer Worte bewusst. Das gefällt mir so an Ria.

Aureljo ist auch ein netter Charakter, der die Leute mit seinem Charisma auf seine Seite ziehen kann. Tomma ist schwer durchschaubar, vor allem als sie beginnt, sich mit einem Prim anzufreunden und ihm scheinbar näher zu kommen. Die anderen drei sind augenscheinlich recht nette Charaktere und mir sind auch einige Prims recht symphatisch geworden. Was den Verräter angeht: Ich habe NIEMALS mit der Person gerechnet. Das Ende war somit für mich ein Schock und es bleiben noch viele Fragen offen, die noch geklärt werden müssen. Aber es wird ja eine Trilogie, also bleiben noch zwei Bücher, um all die Fragen zu klären. Als Fazit kann ich sagen, dass ich das Buch wirklich sehr gut und spannend fand. Es gab Wendungen, die ich nicht erwartet habe und die neue, dystopische Welt, die Frau Poznanski sich ausgedacht hat, war wirklich gut beschrieben und ausgearbeitet. Ich bin begeistert.


Bewertung:

Der Auftakt dieser neuen, dystopischen Trilogie hat es in sich. Eine Geschichte gestrickt aus Verrat, Verschwörung, Lügen und Intrigen. Sehr empfehlenswert und deshalb gibt es die volle Punktzahl an Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.