Unearthly 1 – Dunkle Flammen


Titel: Unearthly 1 – Dunkle Flammen

Englischer Titel: Unearthly
Autor: Cynthia Hand
Verlag: Rowohlt
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 01.08.2012
Seiten: 432
Preis: Taschenbuch 9,99€
Preis: eBook 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-499-25698-1
Leseprobe: Rowohlt

Cover ©

DIE REIHE:
Band 1 – Unearthly 1: Dunkle Flammen
Band 2 – Unearthly 2: Heiliges Feuer
Band 3 – Unearthly 3: Himmelsbrand


Rückseite:

Die Erde steht still, wenn Engel lieben.

„Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich einen Schritt auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, beginnt sich umzudrehen. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle und er ist weg.“

Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: Ihre Mutter ist ein Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden – zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker …


Cover:

Zu sehen ist Clara in einem wunderschönen roten schulterfreien Kleid. Sie dreht dem Betrachter den Rücken zu, hält mit der rechten Hand ihr Kleid hoch. Sie steht in einem Wald und weiter hinten ist rötlicher Rauch zu sehen. Ein wirklich unglaublich passendes Cover, da Clara Visionen von einem Jungen im Wald hat. Auch sehr schön, dass Clara, wie im Buch, auf dem Cover orangene Haare hat. Es symbolisiert also sehr gut den Auftakt der Engelstrilogie. Und auch der Titel des Buches ist in einer schönen Schrift geschrieben. Es harmoniert wirklich sehr gut und macht neugierig.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Clara Gardner scheint ein ganz normales Mädchen zu sein: Ihre Eltern sind geschieden und sie lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Jeffrey in Kalifornien. Doch so ganz normal ist sie doch nicht, denn Clara ist ein Mädchen mit Engelsblut. Ihre Mutter ist ein Engel, und als Tochter eines Engels ist Clara in den meisten Dingen besser andere Menschen. Doch in der Nacht hat sie merkwürdige Träume, in denen sie einen Jungen im Wald stehen sieht. Es scheint ihre Aufgabe, ihn zu retten. Doch wer ist der Junge? Eins weiß sie jedoch: Sie hat ihre Aufgabe bekommen, die jedes Engelswesen früher oder später bekommt. So zieht sie mit ihrer Familie nach Jackson im US-Bundesstaat Wyoming. Dort sieht sie den Jungen aus ihrem Traum auch bald und erfährt, wie er heißt: Christian Prescott. Doch er hat eine ziemlich bissige Freundin und Clara fällt es auch nicht leicht, mit ihm Zeit zu verbringen. Und auch Wendys Bruder Tucker macht Clara das Leben nicht leicht. Im Gegenteil …

Lange Zeit hatte ich die ersten beiden Unearthly-Bücher auf meinem SuB, doch nun war es endlich Zeit, sie zu lesen. Und ich bin froh, dass ich es endlich getan habe, denn die Trilogie beginnt wirklich super. Clara weiß, dass sie ein Mädchen mit Engelsblut ist und wartet auf ihre Aufgabe. Dann bekommt sie diese Vision und erfährt endlich, wo dieser Junge lebt. Für Claras Mutter der Grund, sofort dahinzuziehen, damit Clara ihre Engelsaufgabe erfüllen kann. Witzig ist die Szene, in der sie Christian zum ersten Mal sieht und in ohnmacht fällt. Sie versucht, sich ihm also anzunähern, was ihr ja teilweise auch gelingt. Zu ihren Freunde werden Wendy und Angela, auch wenn beide wirklich ganz unterschiedlich sind. Ich finde, dass die Figuren, die Cynthia Hand da geschaffen hat, alle wirklich sehr abwechslungsreich sind und einem ans Herz wachsen.

Da wäre zuerst Clara, die ihre Aufgabe natürlich meisten möchte und Visionen von der Zukunft hat. Sie ist mir von Anfang an symphatisch gewesen und diese Symphatie lässt auch nicht nach. Christian ist auch ein süßer, jedoch auch ein etwas ungehobelter Charakter. Da es in Claras Visionen um ihn geht, ist er natürlich die Hauptperson, aber es gibt einen anderen, den ich da mehr bevorzuge: Tucker. Er ist wirklich ein Traum. Gut, er stänkert gegen Clara, aber das in einem süßen Sinn, der auch mir gesagt hat, dass er sie mehr als nur mag. Die Beziehung, die sich da aufbaut, ist wie ein zartes Flämmchen. Es macht Spaß, das Buch zu lesen und all die Charaktere kennenzulernen. Das Buch ist flüssig zu lesen und hat mich persönlich in den Bann gezogen. Ich persönlich war auch sehr überrascht, wie Claras Vision endet und was noch alles drumherum geschieht. Hinter dem hübschen Cover verbirgt sich eine tolle und romantische Engelsgeschichte, und obwohl ich sonst kein so großer Fan von Engelsgeschichten und dergleichen bin, hat mir dieses Buch einfach super gut gefallen. Und die Fortsetzungen, ‘Unearthly: Heiliges Feuer’ und ‘Unearthly: Himmelsbrand’ werden noch besser.


Bewertung:

Wider Erwarten hat mich diese Geschichte über gute und böse Engel in ihren Bann gezogen. Spannung, Romantik und Witz machen den Auftakt der Trilogie zu einem wirklich sehr guten Start. Ein Highlight in Bücherregal. Von mir gibt es auf jeden Fall volle fünf Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.